Gemüse fermentieren im Weckglas

Gemüse fermentieren

Nachhaltig, Gesund, über Jahrhunderte bewährt

Gemüse fermentieren – Sie haben das noch nie gemacht und haben beschlossen, das zu ändern? Herzliche Gratulation und willkommen im Klub. Wenn Sie beginnen, Gemüse und andere Lebensmittel selbst zu fermentieren, dann eröffnet sich Ihnen eine faszinierende Welt. Folglich lernen Sie Schätze kennen, die Menschen zu allen Zeiten aus den unterschiedlichsten Kulturen gepflegt haben. Durch ihre alltägliche Anwendung und konstante Weiterentwicklung haben sie ein Erbe hinterlassen, von dem Sie heute profitieren können.

Entfalten Sie Ihre Kreativität, lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf

Gemüse selbst zu fermentieren ist definitiv ein lohnendes Abenteuer. Es wird nicht nur Ihre Küchenkompetenz bereichern, sondern ebenso Ihren Menüplan. Darüber hinaus profitiert auch Ihre Darmflora davon. Spielen Sie zum Beispiel mit den unterschiedlichen Gärmethoden. Experimentieren Sie mit Gemüsekombinationen, die so noch in keinem Ratgeber festgehalten sind. Schliesslich können Sie mit der Zugabe von Kräutern und Gewürzen Ihre eigene Note einbringen. So entsteht unter Ihrer Regie Ihr individueller Powerfood. Darüber hinaus können Sie Ihre Kreativität auch durch das Zubereiten und Kombinieren von Fermentiertem mit anderen Menükomponenten ausleben. Denn Kochen mit fermentiertem Gemüse ist weit mehr als Sauerkraut als Beilage zu einer Berner Platte zu reichen.

Sie müssen das Rad nicht neu erfinden

Nochmals, es hat bereits Fermentistas vor Ihnen und mir gegeben. Das Know-how von einigen ist sowohl in Buchform als auch in Blogs festgehalten. Auch ich habe nicht im Sinn, das Rad neu zu erfinden. Deshalb verweise ich gerne auf Bücher, Blogs, Kurs-Angebote und anderes, was für Ihr Entwicklungsprozess zum oder zur erprobten Fermentista von Interesse sein könnte.

Vergessen Sie nie, es ist die Übung, die den Meister macht. Das ist auch mein Motto, das mich auf meiner Fermentier-Reise begleitet. Über meine Erfahrungen, Freuden und Erkenntnisse berichte ich übrigens hier.

Gemüse fermentieren mit Weckgläsern
Photo by Brooke Lark on Unsplash
Sie haben die Wahl

Was Sie über vom Fermentieren verstehen müssen und welche Möglichkeiten Ihnen offen stehen.

Erste Schritte. fermentieren mit Weckgläsern
Photo by genussglas
Das braucht es zum Starten

Vermutlich haben Sie das meiste, was es zum Fermentieren braucht, bereits in Ihrem Haushalt. Nämlich …


Fermentierte Lebensmittel unterstützen Ihre Gesundheit

Gemüse fermentieren unterstützt Ihre Gesundheit
Photo by Brooke Lark on Pixabay


Wie weit soll ich an dieser Stelle ausholen? Über Lebensmittel philosophieren, die den Namen noch verdienen und nicht zu Nahrungsmittel verkommen sind? Also tatsächlich noch Leben und lebenfördernde Informationen beinhalten? Oder darüber, dass unsere Darmflora im Idealfall aus rund einem Kilogramm Bakterien besteht? Dass die Vitalität unseres Darmes massgeblich über die Stärke unserer Abwehrkräfte entscheidet darf man heute als Allgemeinwissen annehmen. Etwas weniger bekannt sind die Zusammenhänge zwischen Darm und Hirn. Und noch einen Schritt weiter geht die ganzheitliche Sicht, dass der Darm und seine Flora ein Aspekt des ganzen menschlichen Organismus ist. Und da es in der Natur grundsätzlich nur aufwärts (Wachstum, Entwicklung) oder runter (Abbau, Absterben) gibt, stellt sich die Frage, wie wir unseren Ernährungsplan gestalten wollen, so dass wir unserem Organismus keine Steine in den Weg legen.


Nach einer gründlichen Rundschau zu gesundheitlichen Vorteilen von fermentiertem Gemüse kommt Karin Bojs in Ihrem Buch „Einmachen. Gemüse natürlich einlegen“ zum Schluss:

Ich selbst bin mit dem Wissen, dass eingelegtes Gemüse äusserst schmackhaft ist, mehr als zufrieden. Wenn dies auch noch einen positiven Einfluss auf unsere Gesundheit hat, ist das ein willkommener Bonus!

Und Luna Kyung und Camillle Oger kommen in Ihrem Ratgeber „Fermentieren leicht gemacht“ zum Schluss:

Fermentierte Nahrungsmittel haben vielerlei Wert und Nutzen. Wunderprodukte sind sie dennoch keine – so etwas gibt es auch nicht. Wichtig ist eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung.

Das reicht für den Moment. Mehr zu gesundheitlichen Aspekten finden Sie in entsprechenden Blog-Beiträgen.


Inspirationen

Was man lernen muss, um es zu tun, das lernt man, indem man es tut.“

Aristoteles



Und indem man es tut, wächst die Neugierde. Und manchmal tauchen Fragen auf, auf die man gerne eine kompetente Antwort hat. Oder man sucht eine Inspiration für eine Gemüsesorte, die man noch nie fermentiert hat.

So zumindest geht es mir. Was ich dabei entdecke und lerne, halte ich in meinem Lernblog fest. Inspiration für meine eigene Reise habe ich bisher vor allem aus Büchern erhalten. Von den einfachen „Erste Schritte“-Ratgeber bis zu den umfassenden Enzyklopädien findet sich alles auf dem Markt. Von schlicht bis zu farbenfroh illustriert. Eine Auswahl der aktuellen Literatur in Deutscher Sprache stellen wir hier vor.


  • Fermentieren gegen Foodwaste
    Radio SRF1 widmet sich diese Woche in einer fünfteiligen Serie im Rahmen der Sendung „A point“ dem Trendthema Fermentieren. Dabei beleuchtet Catrin Hofstetter es die verschiedenen Aspekte des Fermentierens und stellt spannende Persönlichkeiten vor, die in diesem Bereich Ihre Passion ausleben. Damit zeigt es – bewusst oder unbewusst – Lösungsansätze zu manch aktuellem Thema auf: … Weiterlesen …
  • Aus Blog wird Lernblog
    Warum einen Blog schreiben? Zum Beispiel, um seine Entwicklung zu dokumentieren. Deshalb ist mein Blog ab heute ein Lernblog. Nicht weiter weltbewegend, und doch wird was anders. Auf den kleinen feinen Unterschied und die Philosophie hinter einem Lernblog hat mich Marco Jakob mit seiner Lernblog-Idee gebracht. Er berichtet von seinem eigenen Prozess und lädt dazu … Weiterlesen …
  • Was ist eigentlich „Fermentieren“?
    Unter Fermentieren verstehen wir einen Abbau von Rohmaterial durch Mikroorganismen. Es ist gleichzeitig ein „Vorverdauen“ und eine Variante des Haltbarmachens. Dabei werden Bakterien, Hefen und Pilze zum Einsatz gebracht, die bereits in der Natur vorhanden sind. Im Zusammenhang mit Gemüse sprechen wir von einer Milchsäuregärung. Im Gegensatz z.B. zu alkoholischen und anderen Gärungen. Bakterien bauen … Weiterlesen …